startseite > verein historie

Ice Rebells erringen Vizemeisterschaft (2007/08)

Leider war die sechste Saison fast ein Spiegelbild der fünften.

In der Landesliga Thüringen war auch in dieser Saison keine klare Linie erkennbar, wiederum kennzeichneten Spielausfälle und Verlegungen diese Runde. Viele Zuschauer zeigten sich zu Recht enttäuscht. Nach der kurzfristigen Absage eines Ligaspiels entschied sich die Vereinsführung dazu ein öffentliches Training für jedermann anzusetzen, um die reservierte Eiszeit doch noch sinnvoll zu nutzen. Bei dieser Trainingseinheit fanden sich viele Eishockeyinteressierte ein und übten den Umgang mit Puck und Schläger. Falls in der nächsten Saison ein Spiel kurzfristig abgesagt werden sollte, könnte auf Grund der guten Resonanz wieder ein Training für jedermann angeboten werden.

Gestartet wurde die Saison mit Medizin und Fiskus Erfurt, den 1b Mannschaften des ESC Halle und EHC Thüringen Erfurt, sowie Ilmenau und den Ice Rebells.

Als stärkste Mannschaften kristallisierten sich die Saale Bulls Halle, EHC Thüringen Erfurt und die Ice Rebells heraus. Die Vorrunde wurde verlustpunktfrei von den Ice Rebells abgeschlossen, teilweise mit hohen zweistelligen Ergebnissen.

Die Meisterrunde wurde nach Disqualifikation der Erfurter 1b Mannschaft zwischen den Saale Bulls Halle und den Ice Rebells ausgespielt. Hier setzten sich die Hallenser letztlich als ausgeglichenere Mannschaft durch und holten die Thüringenmeisterschaft nach Sachsen Anhalt.

Ein Wechsel fand auch in der Vereinsführung statt. Das Dreigestirn Peter Bake, Toralf Hermann und Gerd Stieger bestimmt nun gemeinsam mit Uwe Walther die Geschicke im Waltershäuser Eishockey.

Positiv bleibt in Erinnerung:

1.) Mit Ferdl Karger steht ein erfahrener Mann an der Bande.
2.) Aufbau der Jugendarbeit wird forciert; Gründung einer Spielgemeinschaft mit dem ESC Erfurt und Durchführung von Freundschaftsspielen.

Negativ bleibt in Erinnerung:

1.) Kein geregelter Saisonablauf durch Spielausfälle und Verlegungen.
2.) Zu viele Undiszipliniertheiten mit denen im Eishockey nicht gewonnen werden kann.

Fazit und Vorausblick:

Es bleibt für Spieler sowie Zuschauer zu hoffen, dass in der nächsten Saison wieder ein ordentlicher Ligabetrieb durchgeführt werden kann.

Der Nachwuchsbereich sollte weiter gefördert werden.