startseite > verein historie

Der 4.Titel, das 2.Double - alles zu Hause (2011/12)

Es wurde die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte. Der Verein gewann die Meisterschaft und den Pokal und musste dabei nicht eine einzige Niederlage hinnehmen. Die Ansetzungen der Endspiele wollten es so, dass beide Spiele in Waltershausen stattfinden.

Die Meisterschaft gewannen die Rebellen durch einen 9:4-Sieg gegen den SC Medizin Erfurt, mit 14:2 wurde das Pokalfinale gegen den EC Ilmenau gewonnen. In der Torjägerstatistik belegte Phillip John zum wiederholten Male den 1.Platz - ihm wurde die Ehrenmitgliedschaft im EHV Waltershausen verliehen.

Der obligatorische DEL-Vereinsausflug führte die Rebellen zwischen Weihnachten und Silvester 2011 in die o2 - Arena nach Berlin. Dort verfolgte die Waltershäuser Eishockeyfamilie das Spiel des EHC Eisbären Berlin gegen die DEG Metro Stars aus Düsseldorf.

Bereits Anfang Dezember 2011 war für den EHV schon Weihnachten. Auf Bestreben der Stadt Waltershausen wurde in der Eishalle des FZZ Gleisdreieck in der unteren Kurve eine Plexiglaswand zum Schutz der Besucher und Aktiven errichtet. Nun ist der Besuch von Eishockeyspielen und anderen Veranstaltungen in der Eishalle Waltershausen viel ungefährlicher geworden. Natürlich haben sich auch die Sichtverhältnisse bedeutend verbessert.

Für den außergewöhnlichen Erfolg stehen solche Spieler wie Mirko Karger, Christian Köberich, Phillip John, Kapitän Alexej Krasjun, Torhüter Heiko Neuland und Patrick Moritz. Natürlich können an dieser Stelle nicht alle Namen genannt werden. Erwähnung sollen aber auch Matthias Weber, Florian Rußwurm und Hannes Pilz aus der Waltershäuser Nachwuchsschule finden.

Inselsbergpokal: EHV Waltershausen - Steel Dogs Brotterode 6:2