startseite > news > spielbericht esc erfurt - ehv ice-rebells waltershausen

Eishockey Landesliga Thüringen

ESC Erfurt - EHV Ice-Rebells Waltershausen 9:5 (4:0;2:2;3:3)

Fünf Auswärtstore müssen eigentlich reichen, um mit Punkten die Heimreise anzutreten. Den Ice-Rebells ist das am letzten Wochenende in Erfurt nicht gelungen. Ein völlig verschlafenes erstes Spieldrittel sorgte bereits für die Entscheidung. Die Rebellen versuchten zwar eine Aufholjagd, aber das Erfurter Team von Trainer Sven Linz hatte immer eine Antwort parat.
Es gelang im Spielverlauf leider nicht, die Fehlerquote zu minimieren. Die Erfurter Spieler hatten viel zu viele klare Einschussmöglichkeiten und nutzten sie auch. Für das Eishockeyteam aus Waltershausen war es ein gebrauchter Tag. Schuldzuweisungen gab es keine, das Team gewinnt und verliert zusammen. Auch die ungewoht frühe Anbullyzeit gilt nicht als Ausrede, schließlich gelang es den Gastgebern zu diesem Termin einen guten Auftritt hinzulegen. Der ESC entwickelt sich zum Angstgegner für die Ice-Rebells in der laufenden Saison.
Für die Männer um Kapitän Alexej Krasjun bleibt eine Woche Zeit, dann gibt es das nächste Spiel in der Eishalle am Gleisdreieck in Waltershausen gegen den MEC Halle/Saale 1c.

Tore: 1:0 Gille (9.); 2:0 Schubert (9); 3:0 Neuhaus (13.); 4:0 Kujat (15.); 4:1 Pilz (24.); 5:1 Wilk (24.); 5:2 John (29.); 6:2 Linz (34.); 7:2 Becker (48.); 7:3, 7:4 Pilz (53.,54.); 7:5 Heym (55.); 8:5 Linz (57.); 9:5 Herfurth (60.)
Strafen: Erfurt 18 - Waltershausen 4