startseite > news > spielbericht mec halle 1c - ir waltershausen

Sonntag, 31.01.2016 2. Eishockey - Thüringenliga

MEC Halle 1c - EHV Ice-Rebells Waltershausen 3:6 (0:1; 3:1; 3:1)

Vom Auswärtsspiel aus der Saalemetropole kamen die Ice-Rebells am Sonntag erwartungsgemäß ohne Punkte nach Hause. Der Schulferienbeginn mit einigen Familienurlauben ließ das Team auf die Minimalstärke sinken. Schade, so hat man gegen drei Angriffsreihen des Gegners über 60 Spieminuten keine Chance.
Dabei begann das erste Drittel recht erfolgreich. Nach einem Traumpass von Kapitän Alexej Krasjun hatte Routinier Gerd Stieger keine Mühe seine Rebellen in Führung zu bringen. Torhüter Heiko Biering hielt mit einigen spektaktulären Paraden sein Team im Spiel, mit der 1:0 Auswärtsführung gingen die Teams ins zweite Drittel.
Hier eröffnete der fast 50jährige Martin Böhm mit einem sehenswerten Schlagschuss den Torreigen. Warum Linesman Tom Beuster in dieser Szene die klare Abseitsstellung übersehen konnte, wird sein Geheimnis bleiben. Der sonst sehr gesprächsfreudige Zeitgenosse konnte auf eine freundliche Nachfrage nur grinsend mit den Achseln zucken(...). Die beiden folgenden Treffer der Gastgeber müssen sich die Abwehrspieler der Rebellen ankreiden lassen, Sommer und Gimbut trafen jeweils im Nachschuss. Für den Anschlusstreffer sorgte Junior Yannick Baron nach dem besten Spielzug der Rebellen im ganzen Spiel.
Im Schlussdrittel sollte also die Entscheidung fallen. Halle hatte nun deutlich mehr vom Spiel, eine eindeutige Kraftfrage. Als Dorschner nach 10 Sekunden auf 4:2 erhöhte, schien alles gelaufen zu sein. Eine knappe Minute später gewann Philipp Kretzschmar einen Zweikampf im eigenen Drittel und fuhr aufs gegnerische Tor zu. Als er abschließen wollte, wurde er vom nur noch hinterher eilenden Gegenspieler Mänicke gehakt - es gab Penalty. Philipp verwandelte gekonnt, der Anschluss war wiederhergestellt. Die beiden letzten Treffer im Spiel blieben den Gastgebern vorenthalten. Mänicke und Fitz trafen zum 6:3 Endstand.
Das ordentlich und fair geführte Spiel hatte mit den Gastgebern den verdienten Sieger gefunden. Vielleicht fiel der Sieg sogar einen Treffer zu hoch aus. Was hätte aber passieren können, wenn Yannick Barons Schlagschuss nicht an den Pfosten geknallt wäre (50.)?
Am folgenden Wochenende steht nun am Sonntag in der Erfurter Kartoffelhalle das entscheidende Spiel um den zweiten Platz in der 2.Thüringenliga auf dem Programm. Die Rebellen und die gastgebenden Mediziner haben jeweils 11 Punkte auf dem Konto, der Sieger wird dann der Tabellenzweite sein. Schade, dass dann in Thüringen noch Schulferien sind ....

Tore: 0:1 Stieger (13.); 1:1 Böhm (23.); 2:1 Sommer (23.); 3:1 Gimbut (31.); 3:2 Baron (34.); 4:2 Dorschner (41.); 4:3 Kretzschmar (41./Penalty); 5:3 Mänicke (49.); 6:3 Fitz (53.)
Strafen: Halle 6 - Waltershausen 8