startseite > news > spielbericht mec halle 1c - ehv ir waltershausen

Eishockey - Landesliga Thüringen

Samstag, 10.12.16 im Sparkassen-Eisdom Halle/Saale

MEC Halle 1c - EHV Ice-Rebells Waltershausen 6:7 n.P. (3:2; 2:2; 1:2; 0:1)

Mit zwei Punkten kehrte das junge Team des Waltershäuser Eishockeyvereins von seinem Auswärtsspiel aus Halle an der Saale zurück. Als die Verantwortlichen beider Vereine kurz nach der Schlusssirene das Spiel gemeinsam auswerteten, waren sich beide Seiten einig, dass nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft das Eis als Sieger verlassen hat. Halles Trainer Marcel Matschulat konnte zum Heimspiel auf vier Angriffsreihen zurückgreifen, das können nicht mal alle Profivereine. Waltershausen agierte mit zwei Abwehr- und drei Angriffsreihen. Bei den Rebellen fehlten mit Sebastian Dobberstein und Phillip John zwei herausragende Leistungsträger.
Im ersten Drittel begann Halle mit hohem Tempo und überrannte die Rebellen damit förmlich. Als Steve Liebau zum 2:0 für die Saalestädter in der 9. Minute traf, musste man um die Männer des EHV Waltershausen bangen. Fast aus dem Nichts stellte allerdings Kapitän Alexej Krasjun innerhalb weniger Sekunden den 2:2-Ausgleich her. Da mussten sich die Anhaltiner erst mal schütteln, war doch der Schlendrian in ihre Aktionen eingezogen. Das Spiel gestalltete sich ausgeglichen bis der spielstarke Steve Liebau die Gastgeber erneut in Führung brachte.
In der Rebellenkabine wurde es innerhalb der ersten Drittelpause laut. Viel zu häufig waren die Rebellen zu langsam in der Rückwärtsbewegung und zu zaghaft im Zweikampf im Verteidigungsdrittel. Durch Undiszipliniertheiten von Wandelt und Schmölling (beide MEC) hatten die Rebellen zu Beginn des zweiten Drittels doppelte Überzahl. Mit einem gelungenen Spielzug konnte Matthias Weber ausgleichen. Halle nahm allerdings auf eigenem Eis immer mehr das Zepter in die Hand und konnte durch Oliver Rennert mit 4:3 in Führung gehen. Das war das Signal für Rebellenverteidiger Philipp Lindner. In dieser Saison scheint er immer für das vierte Tor seiner Mannschaft zuständig zu sein. Im eigenen Drittel schnappte er sich den Puck, ließ sich von nichts und niemanden aufhalten, zog vor das gegnerische Tor und schlenzte das Spielgerät gekonnt unter die Latte. Erneut glichen die Rebellen aus. Wer wird wohl den nächsten Fehler machen? Dieser ließ nicht lange auf sich warten. Halles Routinier Steffen Radins stand plötzlich frei und traf zum 5:4. So ging es in die letzte Pause.
Waltershausen wollte im letzten Drittel noch einmal alle Kräfte bündeln und sich für sein diszipliniertes und fleißiges Spiel belohnen. Diesen Vorsatz hatten die Hallenser allerdings auch. Das Spielgeschehen verlagerte sich immer mehr vor das Tor von Rebellenkeeper Heiko Biering, der förmlich heiß geschossen wurde. Waltershausen hatte im dritten Drittel zwei echte Chancen, nutzte sie eiskalt und stellte damit das Spielgeschehen mit der zwischenzeitlichen 6:5-Auswärtsführung total auf den Kopf. Die vielen mitgereisten Waltershäuser Fans gerieten schon in Partylaune. Noch waren acht Minuten zu spielen und Halle konnte weiterhin den Druck erhöhen. Schließlich gelang Christian Wandelt das verdiente 6:6. So ging das Spiel auch nach großartigem Kampf in den Schlusssekunden zu Ende.
Beide Teams hatten einen Punkt erreicht, die Entscheidung musste im Penaltyschießen fallen. Hierbei war der nun völlig heißgelaufene Heiko Biering nicht mehr zu überwinden. Die Rebellenstürmer Matthias Weber und Alexej Krasjun waren mit ihren Penalties erfolgreich und sicherten so den zweiten Auswärtspunkt für Waltershausen.

Tore: 1:0 Geyer (1.); 2:0 Liebau (9.); 2:1 Krasjun (10.); 2:2 Krasjun (11.); 3:2 Liebau (17.); 3:3 Weber (21.); 4:3 Rennert (26.); 4:4 Lindner (28.); 5:4 Radins (30.); 5:5 Weber (45.); 5:6 Krasjun (52.); 6:6 Wandelt (55.); 6:7 Weber (Penalty) Strafen: Halle 10 - Waltershausen 4