startseite > news > spielbericht ehv ice-rebells waltershausen - mec halle 1c

Samstag, 28.Januar 2017 Eishockey Landesliga Thüringen

EHV Ice-Rebells Waltershausen - MEC Halle/Saale 1c 5:4 n.P. (2:1; 1:3; 1:0; 1:0)

In dieser Saison werden die Spiele der beiden Rivalen erst im Penaltyschießen entschieden. Wie im Hinspiel in der Saalestadt behielten dabei die Männer um Rebellenkapitän Alexej Krasjun die Oberhand und sicherten sich somit zwei Punkte, einen Punkt nahmen die Hallenser für das erzielte Unentschieden nach 60 Spielminuten mit auf die Heimreise. Garant für den Zusatzpunkt war erneut Rebellenkeeper Heiko Biering, der von seinen Gegenspielern nicht bezwungen werden konnte. Für Waltershausen konnte Phillip John einen Penalty verwandeln.
Der Spielbeginn musste wegen des hohen Zuschauerandrangs um einige Minuten verschoben werden. Dann begannen die Rebellen sehr druckvoll und bereits nach sechs Spielminuten führte Waltershausen durch Tore von Hannes Pilz und Phillip John mit 2:0. Die Gäste kamen mit einem aus nur zwei Angriffsreihen bestehenden Rumpfteam nach Thüringen. Am Abend vorher gewannen sie ihr Heimspiel gegen ESC Erfurt mit 6:2 wobei gleich drei Akteure mit Spieldauerdisziplinarstrafen belegt wurden und somit eine Sperre am Samstagabend in Waltershausen absitzen mussten. Die Ice-Rebells boten drei Angriffsreihen auf und sollten zum Spielende hin dadurch die besseren Kraftreserven haben. Die Hallenser kämpften sich wieder heran und erzielten im ersten Drittel noch den Anschlusstreffer zum 2:1 durch Victor Grawert.
In der Mitte des zweiten Drittels drehte sich das Spielgeschehen zu Gunsten der Gäste. Innerhalb weniger Sekunden erzielten Michael Rößner und der starke Steve Liebau zwei Treffer zur 3:2-Führung für den MEC Halle. Waltershausen antwortete mit wütenden Angriffen, wollte sich das Spiel nicht aus der Hand nehmen lassen. Der Lohn war das 3:3 durch Kapitän Alexej Krasjun. Keine 30 Sekunden später lagen die Gäste erneut in Führung. Gerrit Stieger musste auf die Strafbank und das Gästeteam nutzte die Überzahl durch Nil Fitz zum Führungstreffer. Mit dem Spielstand von 3:4 ging es dann in die letzte Drittelpause.
Im letzten Spieldrittel waren starke Nerven und vor allen Dingen Kraftreserven gefragt. Alle Hallenser knieten sich in die Verteidigung des Vorsprungs, Waltershausen musste gegen das Gästetor anrennen. Dabei durften den Gästen möglichst keine Konter gelingen. Selbstverständlich wollte keiner auf die Strafbank, aber das hohe Tempo und die schwindenden Kräfte forderten ihren Tribut auf beiden Seiten. In der 55. Minute musste Rebellenverteidiger Björn Trostdorf auf die Strafbank, nun hatten die Gäste eine Überzahlmöglichkeit. In dieser Situation gelang Waltershausen ein blitzsauberer Konter über Patrick Schön und Sebatian Dobberstein zu Phillip John, der zum vielumjubelten 4:4 einnetzte und somit das Penaltyschießen erzwang. Nach nun acht von zwölf Spielen führen die Rebellen die Tabelle der Landesliga Thüringen mit vier Punkten Vorsprung an. Das nächste Spiel findet dann am 11. Februar wieder in der Eishalle am Gleisdreieck statt, als Gegner wird die BSG Fiskus aus Erfurt erwartet.

Tore: 1:0 Pilz (3.); 2:0 John (6.); 2:1 Grawert (14.); 2:2 Liebau (29.); 2:3 Rößner (31.); 3:3 Krasjun (36.); 3:4 Fitz (36.); 4:4 John (55.); 5:4 John (Penalty)
Strafen: Waltershausen 14 - Halle/Saale 10