startseite > news > eishockey für den guten zweck

Samstag, 2. Januar 2016 Eishockey-Inselsbergpokal

EHV Ice-Rebells Waltershausen - WSV Steel Dogs Brotterode 8:2 (1:0; 2:0; 5:2)

Eishockey für den guten Zweck

Das alljährliche Eishockey Derby um den Inselsberg Wanderpokal zwischen den Ice Rebells Waltershausen und den Brotterode Steel Dogs stand am Samstagabend unter einem besonderen Motto. Alle Einnahmen des Abends werden dem Mitteldeutschen Kinderhospitz in Tambach-Dietharz gespendet. Mehr als 250 Zuschauer kamen zum Spiel und beteiligten sich mit kleinen Spenden am guten Vorhaben. Neben einer organisierten Tombola, die sehr gut ankam und Spendenglühwein des FZZ Gleisdreick wurden auch private Beigaben für die Aktion gesammelt. Daneben plünderten beide Teams ihre Mannschaftskassen und auch das Schiedsrichterduo Christian Rüdiger und Stephan Pencun verzichtete auf seine Aufwandsentschädigung. Eine besondere Spende leistete das Diakonische Altenheim "Sarepta" Waltershausen, das sich spontan zur Unterstützung dieser Aktion entschlossen hatte.
Das bevorstehende Match war das Highlight des Abends. Um 20 Uhr ertönte der Anpfiff. Für die Ice Rebells schien es besonders spannend, denn diesmal kam der Nachwuchs an die Reihe. Dass die Hälfte der Spieler 16 Jahre oder jünger war, kam auch bei den Zuschauern gut an. Die wenigen Wettkampf-Möglichkeiten für diese Altersgruppe innerhalb Thüringens sind durchaus bekannt. Das Männerteam aus Brotterode sollte demnach keine leichte Aufgabe werden, denn die Steel Dogs traten mit allen bekannten routinierten Cracks an.
Das Spiel begann sehr verhalten, doch im Verlauf des ersten Drittels kamen die jungen Waltershäuser Angriffsreihen besser voran. Christoph Hill eröffnete in der 12. Spielminute den Torreigen. Zur Pause blieb es jedoch beim 1:0 für die Gastgeber.
Im zweiten Drittel konnte Waltershausen auf 3:0 davonziehen. Die Tore erzielten Patrick "Mo" Schön und Maximilian Linke. Für Max war es das erste Tor im Rebellentrikot, sodass er den Spielpuck zur Erinnerung mit nach Hause nahm.
Das Schlussdrittel startete dann spektakulär. Bereits nach nur 7 Sekunden traf Gerrit Stieger, wenige Sekunden später erhöhte Florian Hoffmann auf 5:0 und traf erneut in der 47. Minute. Die Vorentscheidung war gefallen. Den Gästen aus Brotterode schwanden die Kräfte woraus sich die Chancen der Rebellen im Minutentakt ergaben. Erst in der 51. Spielminute erzielte Phillipp Wedel den ersten Treffer für die Gäste. Bis dahin verzweifelten die Steel Dogs am Rebellentorwart Chris Matthias. Der erst 15-Jährige gab ein sensationelles Debüt und stellte sein Torwarttalent eindrucksvoll unter Beweis. Der zweiten Treffer der Gäste gelang dem erfahrenen Sebastian Grap in der 57. Minute. Gegen ihn war Chris völlig machtlos. Brotterode nahm zum Ende hin eine Auszeit und wollte mit einem zusätzlich Feldspieler, aber ohne Torwart, weitere Resultatsverbesserungen erzielen. Das gelang allerdings nicht. Yannick Baron und Patrick Schön trafen in den Schlussminuten zum 8:2-Endstand. Trotz der Niederlage für die Gäste aus Brotterode war die Stimmung während der Siegerehrung auf beiden Seiten bestens. Patrick Schön nahm den Inselsbergpokal für die Ice Rebells Waltershausen entgegen. Auf die Ehrung des besten Spielers wurde in diesem Jahr mit Rücksicht auf die Kinderhospitz-Aktion verzichtet. Erfolgreich war diese allemal: Die Veranstalter bilanzierten am Ende des Abends, dass dem Kinderhospiz Tambach-Dietharz ein hoher dreistelliger Betrag überwiesen werden kann.

Tore: 1:0 Hill (12.); 2:0 Schön (24.); 3:0 Linke (31.); 4:0 Stieger (41.); 5:0 Hoffmann (41.); 6:0 Hoffmann (47.); 6:1 Wedel (51.); 6:2 Grap (57.); 7:2 Baron (59.); 8:2 Schön (60.)
Strafen: Waltershausen 8 - Brotterode 4